Rheintaler Wirtschaftsforum News Neuigkeiten

News

Verfasst von

Alexandra Vorburger-Frei

Probleme lösen – Wohlstand schaffen – wie es uns auch in Zukunft gut gehen kann: ein Bundesrat, zwei Weltmarktführer und eine Philosophin am 26. Rheintaler Wirtschaftsforum

Das Jahr neigt sich seinem Ende entgegen – und das 26. Rheintaler Wirtschaftsforum rückt in Griffnähe. Nach der hocherfolgreichen Jubiläumsausgabe 2019 sorgen am 17. Januar 2020 gleich vier namhafte Top-Referenten dafür, dass das Wifo wieder begeistert und lange in Erinnerung bleibt: Ignazio Cassis, Bundesrat und Vorsteher des EDA, Jan Jenisch, CEO von LafargeHolcim, Severin Schwan, CEO von Roche, und Isolde Charim, Philosophin und Autorin aus Wien. Sie berichten aus ihrem reichen Erfahrungsschatz und legen aus unterschiedlicher Perspektive dar, wie sich Wohlstand in der Schweiz schaffen und vor allem erhalten hält. Moderiert wird der Anlass von Sonja Hasler, bekannt von «Rundschau» und «Arena». Wer sich noch bis zum 31. Oktober anmeldet, profitiert vom Frühbucherpreis von 350 Franken.

 

Die Schweiz in der Welt 2028

Was in der Wirtschaft die Digitalisierung, sind in der Politik Kündigungsinitiative, Rahmenabkommen und Konzernverantwortungsinitiative. Das Rahmenabkommen wird im Januar aktuell und recht sicher nachverhandelt sein. Der zuständige Bundesrat, Ignazio Cassis, wird am Wifo entsprechend aus erster Hand zum «neuen» Abkommen berichten – und auch dazu, welche Entscheide für unsere Unternehmen wichtig sind. Zudem wird der Bundesrat seine Sicht der Schweiz präsentieren, einer Schweiz, die sich in dieser problembeladenen Welt behaupten und sich zugleich auf der Zufriedenheits-Rangliste weiterhin ganz vorne platzieren will.

 

Energie – Innovations- und Wohlstandstreiber für die Gesellschaft

Jan Jenisch ist seit dem 1. September 2017 CEO von LafargeHolcim, dem grössten Baustoffhersteller weltweit. Bemerkenswert: Kaum ein CEO hat einen Grosskonzern derart umgepflügt wie er. Durch schlanke Strukturen und eine flache Hierarchie führt er das Unternehmen effizienter denn je. Um möglichst nah am Kunden zu sein, will Jenisch nahezu alles vor Ort herstellen lassen und setzt sich stark für Produktion und Verkauf in den einzelnen Ländern ein. Am Wifo wird der Chef von über 75 000 Mitarbeitern aufzeigen, warum und wie Energie als Treiber von Innovation und Wohlstand für die Gesellschaft fungiert.

 

Digitalisierung bringt Wohlstand – am Beispiel von Roche

Mit CEO Severin Schwan tritt wohl einer der bekanntesten Manager Europas am Wifo auf. Schwan ist seit 2008 Geschäftsführer von Hoffmann-La Roche. Von Innovation getrieben, hat er beim Schweizer Pharmakonzern in zehn Jahren an der Spitze Umsatz, Gewinn und Wert nachhaltig gesteigert. Schwan hat sich kompromisslos dem medizinischen Fortschritt und der personalisierten Medizin verschrieben. Er ist fasziniert von Roche, weil «wir buchstäblich Millionen von Menschenleben retten und die Lebensqualität von Millionen von Patienten und ihren Familien verbessern können». Nun richtet er Roche auf die Digitalisierung aus. Was das genau bedeutet, wird er am Wifo aufzeigen.

 

Für ein neues Gesellschaftskonzept

Isolde Charim war zuletzt Gastprofessorin für politische Theorie am Institut für Politikwissenschaften an der Universität Wien. Sie ist u.a. Verfasserin des Werks «Ich und die Anderen. Wie die neue Pluralisierung uns alle verändert» und wurde mit dem Philosophischen Buchpreis 2018 ausgezeichnet. In ihrer Forschung beschäftigt sie sich mit der weitverbreiteten Verunsicherung und der damit einhergehendem Erstarkung populistischer Parteien. Warum die Hälfte der Gesellschaft die Globalisierung befürwortet, während sich die andere überfordert fühlt, und wie durch die zunehmende Individualisierung klassische Identitätskonzepte erodieren, das ist Teil ihres mit Spannung erwarteten Beitrags am Wifo.

Patronat
Hauptsponsor