Zum Jahresthema 2017, „Die Kraft der Veränderung – Voraussetzungen für die neue Unternehmens- und Arbeitswelt“, hat der Programm-Beirat des Rheintaler Wirtschaftsforums authentische Polit-Gestalter, Veränderer und Vordenkerinnen als Referenten gewinnen können.

Mit Reinhard K. Sprenger, Jens Breu, Monika Ribar, Urs Haeusler, André Borschberg und Johann N. Schneider-Ammann konnten wir Referenten gewinnen, die uns das Thema aus unterschiedlicher Sicht beleuchten werden.

Reinhard K. Sprenger, Bestseller-Autor und Führungsspezialist, wird aufzeigen, dass „allen traditionellen Führungsdefinitionen gemeinsam ist, dass eine Führungskraft das Verhalten des oder der Geführten zielbezogen beeinflusst.“ Führung versuche, so Sprenger, unwahrscheinliches Verhalten von Mitarbeitenden wahrscheinlicher zu machen. Gemäss dem profiliertesten deutschsprachigen Führungsexperte dürfe man aber auch nicht vergessen, sich den eigenen Spiegel vorzuhalten, sich selbst anzuschauen und sich zu fragen: Lebe ich den Wandel, den ich will? Bin ich zukunftsfähig?

Jens Breu, CEO der SFS Group, wird nach dem Referat von Reinhard Sprenger mit einem Kurz-Vortrag eine Diskussionsrunde einleiten. In seinen Ausführungen zeigt Breu auf, dass es bei SFS vor allem die von aussen an die Gruppe herangetragenen Veränderungen waren, welche immer wieder Anstoss zu innovativen Lösungen gegeben haben. Im stetigen Konflikt zwischen dem Wunsch, wo SFS im Markt positioniert sein soll und der teilweise schonungslosen Realität, entstehe die für den Veränderungs- und Innovationsprozess nötige kreative Energie.

An der anschliessenden Diskussion nehmen auch Monika Ribar, Verwaltungsratspräsidentin der SBB AG, Bern, und Urs Haeusler, CEO/Gründer von DealMarket und Präsident Swiss Startup Association, Zürich teil. Geleitet wird die Diskussion von unserer Moderatorin Susanne Wille Fischlin.

Nach dem Überraschungsgast und nach der Pause wird André Borschberg, auftreten. Er ist (Weltrekord-) Pilot und Mitgründer des Projektes SolarImpulse 2. Die Gründung und Leitung der Solar Impulse Mission, ist ein Lehrstück, wie das Unmögliche möglich gemacht werden kann. Ein Projekt wie dieses und andere in Unternehmen verlangt vom Leiter, ein eigentlicher Führer zu sein: er muss ein tiefes Vertrauen in das Team entwickeln, Selbstbewusstsein und Achtsamkeit bewahren und viel Aufmerksamkeit auf die mentale Stärke und die körperliche Fitness geben. Solar Impulse zeigt auch auf, wie neue Technologien unsere Wirtschaft, unsere Art zu fliegen, ja unsere Gesellschaft und deren Verhalten verändert werden kann.

Den Abschluss wird Bundesrat und Wirtschaftsminister Johann N. Schneider-Ammann machen. Er wird auf den Standort Schweiz im Wandel eingehen und wie Arbeitsplätze und Wohlstand auch im digitalen Zeitalter gesichert werden können. Nach Schneider-Ammann muss das Ziel der Wirtschafts-Standortpolitik sein, günstige Voraussetzungen für wettbewerbsfähige Unternehmen zu schaffen. Dazu zählen, dass über die Bildung optimale Fachkräfte angeboten werden können, dass über die KTI Innovation gefördert wird, dass Bürokratie und Regulierungsdichte abgebaut werden und dass der Staat Firmen bei der Erschliessung neuer Märkte unterstützt – über Freihandelsabkommen, über Dienstleistungen etc.

Wir wünschen Ihnen ein anregendes 23. Rheintaler Wirtschaftsforum.